Telefon:+36-1-221-1458
E-mail:adam@hgd.hu
Elérhetõségek
  • English
  • Deutsch
  • Magyar
Reine Energie Reinertrag

Wärmepumpe-Typen

Klassifizierung den Wärmepumpen durch den Aufbau des Systems

  • Monovalente System (ohne Heizungsunterstützung): Bohrungen den Erdwärmesonden, hinlegen horizontale Erdwärmekollektoren, Thermal und andere Abwärme, Grundwasser.

  • Bivalente System (mit Heizungsunterstützung): Luft, Oberflächenwasser

  1. Klassifizierung den Wärmepumpen durch die Wärmequelle

Die Wärmepumpen gewinnen zur Heizung brauchende Wärme von einem Umweltmedium. Diese Medium kann die Luft, das Grundwasser oder die Erde sein.

Arten der Wärmetauscher (Primär-)Kreis:

Im Fall von Erdwärmekollektoren hinlegen wir hundert Meter lange mit PVC-Mantel versorgte Kupfer- oder PE-Rohre in 1-2 Meter tief, um die Wärme aus den oberen Schichten-aufgeheizt von der Sonne während des ganzen Jahres- zu abstrahieren. Der Nachteil den Erdwärmekollektoren, dass es sehr große Fläche braucht (1,5-3-malige der beheizten Fläche, deswegen meistens bei neu gebauten Häuser empfehlenswert.

Wir können mit Erdwärmekollektor 20-30 Watt Energie pro Quadratmeter gewinnen. Dieser Wert hängt von der Wärmeleitung und der Feuchtigkeit des Bodens, und dem zufälligen Grundwasser

Erdwärmekollektor-System

Bei der Erdwärmesonde wurden 15 cm breite, 80-100 m lange vertikale Loch gebohrt. In diesem Loch wurde die U-Sonde eingesetzt, in der das Kältemittel zirkuliert in einem geschlossenen System. Die Temperatur ist in diesem Tief konstant- 12-16°C die Temperatur des Mediums, hängt von den gebietlichen Bedingungen- so funktioniert die Wärmepumpe mit konstantem und hohem Leistungsgrad im ganzen Jahr.

Vertikales Erdwärmesonde-System

Die Grundwassern, und naturell tiefen Grundwassern sind ideale Wärmequellen, weil seine Temperatur stabil rund zwischen 10-14°C legt. Die Stabilität der Temperatur ist eine große Vorteile den Grundwasser-Systemen- was erfolgt Einsparungen nicht nur bei Heizung, sondern auch bei Kühlung- aber die Verwendung diese Systemen sind beschränkt, weil die nötigte Wassermenge nicht immer und überall zur Verfügung steht.

Saisonale Änderung in der Bodentemperatur

Wenn wir zur flachen Grundwasserbrunnen Wärmepumpe-System bauen, am meisten führen wir das System mit Brunnenpaaren (eine Ausbeutung- und eine Absorbierungsbrunne) aus, aber wenn es möglich (und die Behörde auch zustimmen), das ausgebeutete Wasser lassen wir ins Gewässer (Bach, See, Fluss) langen, oder lassen wir durch Dränrohre versickern.

Von tiefen Grundwassern gewinnt Wasser werden in einem anderem Brunne oder Gewässer (Bach, See, Fluss) geführt, oder werden durch Dränrohre versickert.

Wasserbrunnen-System

Eine andere spezielle Verwendung, wenn zur Wärmequelle einen See dient. In diesem See legen wir kreisend zur Kollektor dienende Rohre hin. 

Im See hingelegte Rohrsystem

Nutzung der Außen- oder Abluft

Die Außenluft steht überall uns herum zur Verfügung, aber es ist nicht die ideale Lösung. Der Nachteil dieses System, dass die Temperatur der Luft nicht konstant ist, deswegen ist auch unständig die Wirksamkeit des Systems. Eine weitere Problem neben die unständige Wirksamkeit, dass die Gewinnung von Energie ist der schwierigste, wenn das Bedürfnis des Gebäudes nach Heizung ist am größten, also am Winter. Dann wird der Leistungsgrad niedrig, und so steigern die Betriebskosten, und die Ventilator Lärm kann auch Probleme sein.

Die Luft aus dem Keller des Hauses kann auch genutzt werden. Bei einem Haus mit zentralen Lüftungssystems die verbrauchte, abgeführte Luft kann auch als Wärmequelle genutzt werden, zur aufwärmen die zuführende Luft, oder als eine Ergänzung zur Heizungsanlage. (Etwas einfacher, wenn verwenden wir Wärmetauscher, wo die ab- und zuführte Luft durch eine Anlage mit großem Fläche die Wärme abgeben, ohne Vermischung.